Aller Abschied ist schwer – Start in unser Abenteuer

Wie geplant sind wir am 4.4.2021 nach einem emotionalen Abschied von unseren Familien auf unsere Weltreise gestartet.

Corona? Davon haben wir beim Grenzübertritt in Laufenburg glücklicherweise nichts gemerkt.
Theoretisch müsste man sich anmelden, einen negativen Corona-Test vorweisen und sich in Quarantäne begeben.
Für uns macht das wenig Sinn, da wir uns sowieso abseits der Menschenmengen bewegen / übernachten. Zum Glück ist unser „Plan“ aufgegangen und wir haben uns viel Zeit, Geld und Nerven gespart.

Grenzübergang Schweiz / Deutschland in Laufenburg, niemand weit und breit!

Nicole’s Training hat sich schon kurz nach der Grenze bezahlt gemacht, von da an ging es nur noch bergauf, entlang des wunderschönen Albtals mit wenig Verkehr und zauberhafter Natur.

Da unsere Wasservorräte langsam knapp wurden und wir auf dem gesamten Weg keinen einzigen Brunnen entdeckten, haben wir eine Tankstelle angesteuert und dort nach Wasser gefragt.
Die Verkäuferin hat unseren lustigen Schweizer Akzent sofort bemerkt, wir kamen sofort ins Gespräch und erzählten ihr von unseren Reiseplänen. Sie beschenkte uns nach einem netten Gespräch mit 4 Sandwiches, somit war unser Nachtessen für den Abend gesichert. Genau auf solche Begegnungen freuen wir uns, so einfach kann man jemandem eine Freude machen und ein Lachen ins Gesicht zaubern.

Wasser- und Essensvorräte wieder aufgefüllt, machten wir uns auf die Suche nach unserem Nachtlager. Kurz aus dem Dorf rausgefahren, entdeckten wir eine wunderschöne Lichtung, die wir sofort ansteuerten. Bei der Planung unserer Reise haben wir unsere Ausrüstung auf Temperaturen bis -5° maximal ausgelegt, was wir direkt in der 1. Nacht erleben „durften“ 🥶. Wir haben nicht geschlottert, aber um ein paar Grad wärmer in der Nacht wären wir trotzdem froh.

Für unsere „Tipps und Tricks“ Kiste haben wir hier folgenden Ratschlag gegen kalte Füsse für euch:

Wenn ihr am Abend Tee kocht, dann füllt gerade den ganzen Topf, so dass ihr am Schluss noch eine PET-Flasche mit heissem Tee füllen und ans Fussende des Schlafsacks legen könnt. Somit habt ihr über mehrere Stunden warme Füsse und am Morgen noch lauwarmen Tee statt gefrorenes Wasser 🤪.

Am nächsten Tag sah das Wetter nicht mehr so rosig aus und wir fuhren / schoben unsere Velos entlang des Schluchsees, Richtung Falkau, wo wir die ganz kalten und schneereichen Tage in der Ferienwohnung einer guten Kollegin überwintern durften.

Nun freuen wir uns, wenn wir am Freitag, 9.4.2021, Richtung Donaueschingen (Start des Donau-Radweges) losfahren können. Es ist nämlich von Freitag bis Sonntag gutes Wetter angesagt, bevor dann wieder ein Tief folgt. Da weiterhin sämtliche Unterkünfte geschlossen sind und ein Beherbergungsverbot besteht, sind wir noch immer auf der Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten bei Schlechtwetter (Schnee). Falls also jemand Familie oder Freunde am Anfang des Donau-Radweges hat, sind wir froh um jeden Tipp.

10 Kommentare zu „Aller Abschied ist schwer – Start in unser Abenteuer“

    1. Winfried Keller

      Hallo Nicole und Beni,

      ich wünsche Euch weiterhin allzeit Gute Fahrt und gutes Wetter auf Eurer super – Tour. Viele Grüße aus Donaueschingen.

      Winfried

  1. Hallo liebe Nicole und lieber Beni
    Es ist wunderbar, von Euch zu lesen…
    Keine Ahnung, ob es möglich ist, aber fragt doch mal beim Flugplatz Donaueschingen nach, ob ihr in einem Hangar die Schlechtwetterperiode überbrücken könnt (Tipp von Chris).
    Flugleitung:
    Flugplatz Donaueschingen-Villingen GmbH
    Dürrheimerstrasse 80 c
    78166 Donaueschingen
    fon Flugleitung: +49(0) 771 2585
    fon Büro: +49(0) 771 162233
    flugleitung@flugplatz-donaueschingen.de

    Ich wünsche Euch alles Gute und viel Glück. Herzliche Grüsse Denise

    1. Hallo Denise
      Vielen Dank für die Idee, da sind wir leider schon vorbei.
      Wir werden wahrscheinlich zelten aber wir sind langdam abgehärtet 😊😃.
      Ganz liebe Grüsse
      Nicole & Beni

  2. Hallo ihr zwei, ich fand es sehr schön, euch heute vor der Bäckerei in Erbach/Donau getroffen und kennengelernt zu haben. Nochmal Danke für den netten Austausch. Respekt vor eurem Vorhaben, echt mega-cool, ich drück euch fest die Daumen, wünsche euch allezeit gute Fahrt und weiterhin eine schöne und eindrucksvoll Zeit!

  3. Hallo Ihr Zwei, klasse Vorhaben, dafür meinen höchsten Respekt. Manchmal soll man nicht lange Nachdenken und einfach seine Wünsche in Angriff nehmen. Das macht Ihr offenbar. Find ich toll und genießt es. Wenn Ihr Morgen Lust und Zeit auf nen Kaffee habt, seid Ihr bei mir im Büro in Ingolstadt herzlichst eingeladen. Gegen 9:30 Uhr. Sagt einfach Bescheid unter meiner E-Mail. Ansonsten drück ich Euch die Daumen und gute Fahrt. LG Oliver aus Neuburg.

    1. Hallo Oliver
      Vielen herzlichen Dank, das Angebot hätten wir gerne angebommen, waren aber schon auf dem Sprung und haben den Kommentar erst jetzt gelesen. War toll dich angetroffen zu haben.
      Auch dir eine gute Zeit.
      Beni & Nicole

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top