Die Ukraine braucht unsere Hilfe – Spendenaufruf

Update 17. Mai 2022: Eure Spenden sind angekommen, vielen Dank!

Wie versprochen, geben wir ein Spenden-Update zur Ukraine-Situation:
Als Erstes möchten wir allen Spendern ganz herzlich danken, dass ihr uns und Maksym das Vertrauen entgegen gebracht habt und mit euren Beiträgen den Menschen vor Ort wirklich helfen konntet.
Es ist ein unglaublicher Betrag von über CHF 3’000 zusammen gekommen.
DANKE DANKE DANKE!!
Dies auch im Namen von Maksym, er konnte es fast nicht glauben, welche Solidarität er und seine Familie/Freunde erfahren durften. Gerne dürft ihr auch weiterhin spenden. Falls ihr spendet, gebt uns doch kurz Bescheid, damit Maksym weiss, im welchem Zusammenhang er das Geld erhält.
Maksym und seine Helfer haben inzwischen diverse Fahrten unternommen und konnte einigen Menschen die Reise in die Schweiz ermöglichen.
Die Fotos und Videos, die uns Maksym zukommen liess, möchten wir euch nicht vorenthalten:


Blogbeitrag vom 1. März 2022

Vor gerade mal 10 Monaten fuhren wir voller Neugierde über die Grenze der für uns noch so unbekannten Ukraine. Über einen Monat radelten wir dann einmal quer durch das wunderschöne Land und lernten die Gastfreundschaft der Ukrainer kennen.

Unzählige Male durften wir die Hilfe der Einheimischen in Anspruch nehmen und tragen diese Momente & Menschen nicht nur in unseren Herzen, sondern haben bis heute noch mit einigen Leuten Kontakt.

So hatten wir uns am letzten Mittwoch bei Einigen über die Lage vor Ort informiert. Sie meinten Putin würde sich nicht trauen ihr Land tatsächlich anzugreifen und die westlichen Medien würden etwas übertreiben… …einen Tag später kam die Nachricht: „…we have a war in Ukraine :-(„.

Per Zufall sind wir auf ein Spendenprojekt einer Kollegin von Beni aufmerksam geworden und möchten sie nun unterstützen, Gelder für Hilfsgüter zu sammeln.

Was wird gespendet

  • Maksym Liakhov und seine Familie kommen aus der Ukraine und sind gute Freunde von Beni’s Kollegin.
  • Sie sammeln Geld für Medikamente, Wundverbände, Babynahrung, Essen, Kleider und Decken, welche in die Region Malyn, Zhytomyr Oblast transportiert wird.
  • Die Hilfsgüter gehen an direkt Betroffene, die jetzt ohne Hab und Gut in der Kälte ausharren müssen, da ihr Dorf nicht mehr sicher ist.
  • Maksym und seine Frau werden die Spenden persönlich mit mehreren Fahrten an die Grenze bringen und wissen genau, wo was gebraucht wird!
  • Die erste Lieferung startet heute 😃

Wie könnt ihr spenden?

Spendenkonto:
IBAN: CH3700206206561302M1D
Inhaber:
Herr
Maksym Liakhov
Balberstrasse 58
8038 Zürich
Konto-Nr.: 206-561302.M1D
BIC: UBSWCHZH80A

Oder via TWINT auf 078 843 33 70, Herr Maksym Liakhov
Falls ihr etwas gespendet habt, gebt uns doch bitte kurz Bescheid ❤️. Somit können wir euch auf dem Laufenden halten und ein „Beweisfoto“ mit dem von Euch gespendeten Material teilen.

Natürlich könnt ihr auch sonst irgendwie spenden, Hauptsache gemeinsam helfen.

Seid ihr noch nicht überzeugt?

Unsere schönsten Geschichten unserer Reise durch die Ukraine in einer Bildergalerie zusammengefasst.

Das sind noch lange nicht alle wunderschönen Geschichten. Uns sind die Ukrainer als aufstrebendes und motiviertes Volk in Erinnerung geblieben. Wir hoffen, dass ihre Träume durch Putin nicht ganz zerstört werden 🍀.

Wollt ihr mehr über die Ukraine erfahren? Hier all unsere erlebten Veloreise-Geschichten in voller Länge

1 Kommentar zu „Die Ukraine braucht unsere Hilfe – Spendenaufruf“

  1. Heidi Gasser

    Niemand möchte diesen Krieg, die Russen auch nicht.
    Putin hat „Angst“, dass sein riesen Imperium zerfällt.
    Er denkt ganz anders als wir…
    Meinungsfreiheit gibt es nicht, Demokratie?
    Putin und seine Gefolgsleute wollen mit aller Kraft etwas aufrecht erhalten, was einige exrussischen Staaten nicht mehr wollen.
    Ich bin stolz auf die neutrale Schweiz, die Putin auch versucht durch Sanktionen zu stoppen.
    Heidi Gasser

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top