Slowakei – Die Unberechenbare

Zwei wichtige Nachträge gleich zu Beginn:

Kurz vor Krems hatten wir die 1’000 Kilometer Marke geknackt 😃🥳!
Nicole’s 5 Minuten Erfolgstanz haben wir leider nicht gefilmt 😆…

Immer wieder grüsst das Wildschwein 😂:

Mittlerweile sind wir schon durch die halbe Slowakei geradelt und sind sehr froh wieder einmal hügeligere Landschaften um uns herum zu haben.
Das macht sich auch in unserer Höhenmeter-Bilanz erkennbar. Einmal auf dem Gipfel angekommen, zeigt sich das Land von seiner allerschönsten Seite mit duftenden Rapsfeldern, in allen Grüntönen leuchtenden Wäldern und vielen kleinen Dörfern.

Die Slowakei macht alles spannender, aber auch anspruchsvoller:

  • Fast nur junge Leute sprechen englisch – die Menükarte versuchen wir mit dem Smartphone zu übersetzen (es ergeben sich spannende Gerichte wie z.B. „gegrillter Enzian“ 😂) und bestellen dann mit Händen und Füssen
  • Die eingezeichneten Fahrradwege stellen sich zum Teil als schwer befahrbar (eher mit dem Mountainbike) heraus
  • Zum Teil fehlen Verbindungsstrassen, welche auf den Karten eingezeichnet sind (Tipp: Die meisten nutzen hier https://de.mapy.cz, mit Komoot hatten wir bis jetzt aber mehr Glück)
  • Allgemein ist es schwer an Informationen bezüglich Ausflugszielen / Unterkünfte in den touristischen Regionen zu kommen, als Beispiel planen wir gerade eine Wanderung im Nationalpark „Slowakischen Paradies“. Nur durch diverse Mails konnten wir herausfinden, dass eine Seilbahn seit 7 Jahren nicht mehr in Betrieb ist. Auch Hütten müssen wir einzeln anschreiben, um zu sehen, ob eine Mehrtageswanderung möglich ist.

Als wir einmal in einem Tal keinen Wildzeltplatz gefunden haben, mussten wir mehrere Einheimische mit dem Übersetzungs-App um Hilfe bitten. Als wir schlussendlich 3 hilfsbereite Frauen in einem kleinen Lebensmittelgeschäft gefunden haben, haben sie für uns einen Hostel-Besitzer angerufen und uns somit einen Übernachtungsplatz gesichert. Es hat sich herausgestellt, dass eine Telefonnummer für die Buchung an der Türe angeheftet war – was wir zum Einen nicht lesen konnten und zum Anderen hätte uns der Hostelbesitzer am Telefon sowieso nicht verstanden. Zum Glück können wir auf die Hilfsbereitschaft der Menschen zählen.

Ein besonderer Stop war die von Henryk (unserem 1. Warmshowers-Host in der Slowakei) empfohlene Stadt Banská Štiavnica.
Im 18. Jahrhundert wurde Banská Štiavnica zum grössten Zentrum des Abbaus edler Metalle im Rahmen der gesamten Habsburger Monarchie.

Wunderschön oberhalb der Stadt gelegen ist der Kalvarienberg. Das als Pilgerweg auf einem Berg angelegte barocke Ensemble besteht aus 25 Stationen, dazu gehören 24 Kapellen, 2 Kirchen und die Heilige Stiege. Zusammen mit der historischen Altstadt und technischer Bergbauanlagen in der Umgebung ist er Teil einer UNESCO-Welterbestätte in der Slowakei.

Nach Banská Štiavnica sind wir weiter nach Zvolen gefahren, wo wir aufgrund des schlechten Wetters einen Pausentag einlegen.
Weiter geht es nun Richtung Nationalpark „Slowakisches Paradies“ 😃.

Weitere Eindrücke:

Drohnenaufnahme zwischen Malá Lehota und Horné Hámre

Share on email
Share on whatsapp
Share on facebook

9 Kommentare zu „Slowakei – Die Unberechenbare“

  1. Liebe Beni, liebi Nicole
    Scho 1000 km. Das isch de Hammer. Gratuliere!
    Danke für de Biitrag über d Slowakei, ich freu mi immer sehr uf euri Biiträg.
    D Natur isch halt faszinierend, mit Wildschwein und no viil meh…
    Am meischte freu mi immer, dass ihr gsund sind und ihr de Plausch hend.
    Ich han di erscht Corona Impfig gmacht, isch easy gsi, de Arm tuet echli weh, eigentlich nöd de Red wert.
    Ich wünsch eu wiiterhin alles Gueti und liebi, Überraschige und gueti Begegnige.
    En feschti Umarmig d Mame, d Heidi.
    PS: Ich vermisse eu.

    1. Danke vill mal Mame 😊😃 hend jetzt zwar scho 1‘500km mer hend bim letste Blog vergässe 1‘000er Marke erwähne drum hemmers bi dem Blog nahgholt.
      Mönds glaub nochli gnauer schriibe 😅.
      Vermissed euch au!

  2. Hansjörg und Lilian

    Hallo ihr zwei tönt ja sehr spannend 👍Freud mich das ihr scho so weid seid 🤗 Sehr schön zu hören das ihr wohl auf seid ! Wir freuen uns immer von euch zu hören!!! Danke für die tollen Bilder und eure Berichte mit vielen spannenden Begegnungen mit und ohne Wildschweine 😂 Ich drücke euch ganz lieb🥰 bleibt gesund und noch viel Spaß 😊 Lilian Hansjörg und es wau wau Nino und Nuck 🐾🐾

  3. Liebe Nicole & Beni!
    Jetzt seid ihr echt im Abenteuer abgekommen! Gefällt uns wir ihr euch da voran wagt und die schöne Landschaft erlebt. Gerne sehen wir auch auf Komoot eure Touren an. Gutes Weiterkommen und „dobre chud! mit Brimsen, Piroggi und anderen slowakischen Köstlichkeiten!
    Andreas & Barbara

  4. Hallo Beni und Nicole, ich lese jedesmal eure Komentar mit voller Spannung , sehr eindrucksvoll
    Was ihr da alles erlebt ! Ich wünsche Euch weiter hin gut Fahrt und freundliche Begegnung mit lieben Weltbewohnen! Bleibt Gesund. Lg Ruth

  5. Keller Fritz und Annelies

    Hallo ihr zwei
    Das sind schon tolle Bilder mit den Velowegen. Als passionierte Velofahrer können wir das nach vollziehen.
    Aber einewäg es isch e tolli Sach.
    Wiiterhin vill Spass
    Herzlich grüssen euch
    Fritz und Annelies

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top