Tipps & Tricks

Wenn ihr am Abend Tee kocht, dann füllt gerade den ganzen Topf, so dass ihr am Schluss noch eine PET-Flasche mit heissem Tee füllen und ans Fussende des Schlafsacks legen könnt. Somit habt ihr über mehrere Stunden warme Füsse und am Morgen noch lauwarmen Tee statt gefrorenes Wasser 🤪.

 

Wir haben beide die Apple AirPods Pro Kopfhörer, mit denen es möglich ist, die Audio Ausgabe zu teilen. So kann der eine ein Hörbuch kaufen und durch das Teilen der Audio Ausgabe können beide gleichzeitig dieselbe Stelle im Buch / Podcast hören.
Anleitung: https://support.apple.com/de-at/HT210421

Wir verwenden beide eine Revolut-Bankkarte, welche sehr empfehlenswert ist, da sie extrem gute Wechselkurse hat und keine Ausland-Transaktionsgebühren anfallen. Zudem kann man kostenlos CHF 200 pro Monat am Bankomat abheben.
Weitere Informationen findet ihr hier: Moneyland

Da Beni konditionell einen grossen Trainingsvorsprung hat, haben wir ein elastisches Abschleppseil (ca. 5m, in jedem Baumarkt erhältlich) eingepackt. Dies hat sich bisher sehr bewährt. So kann sich Beni jeweils noch auspowern, wenn Nicole’s Kräfte nachlassen.
Das Anbringen des Seils erfolgt so:

Beni kennt jemanden in Wettingen, der massgeschneiderte Silikon-Ohrstöpsel herstellt. Diese haben wir uns vor der Reise gegönnt und würden sie nicht wieder hergeben 😃! Sie halten nicht sämtliche Geräusche ab, sind aber sicherlich um Welten besser als die herkömmlichen Ohrstöpsel. Hier der Link und die Kontaktdaten von René Berz (RB-Tech GmbH), falls ihr auch Interesse daran habt.

So sieht das dann aus:

Über das App iOverlander kann jeder Plätze wie z.B. Wildzeltplätze oder Wasserquellen einzeichnen. So finden sich zahlreiche nützliche Infos mit zum Teil sogar Bildern und weiteren Informationen.

Vorne weg, es lohnt sich erst sich abzumelden, wenn man mindestens 1/2 Jahr auf Reisen geht. Der administrative Aufwand ist zwar überschaubar, aber trotzdem nicht ohne.

Schritt 1: Job künden und beim Arbeitgeber abklären, wohin die Pensionskassengelder transferiert werden sollen

Wir liessen unsere Pensionskassengelder auf ein Freizügigkeitskonto bei unserer Bank überweisen.

Schritt 2: Abmeldung auf der Gemeinde

Ohne die Abmeldebestätigung der Gemeinde kann man keine Versicherung ausserterminlich kündigen, die Krankenkasse nicht auflösen und sich von der Steuerpflicht nicht entbinden lassen.

Bei unserer ersten Abmeldung mussten wir eine unterjährige Steuererklärung ausfüllen und die anfallenden Steuerkosten sogleich bezahlen, vorher erhielten wir keine Abmeldebestätigung. Darum unbedingt frühzeitig (spätestens 2 Monate vor Abreise), um diese Abklärungen kümmern, es ist je nach Kanton und Gemeinde auch immer wieder unterschiedlich, welche Vorgaben eingehalten werden müssen.

Bei unserer zweiten Abmeldung hiess es, dass eine Steuervollmacht von unseren Eltern oder einer sonstigen bevollmächtigten Person unterschrieben werden muss. Das heisst wir konnten uns diesmal von der Steuerpflicht im eigentlichen Sinne nicht befreien, es fällt also keine unterjährige Steuererklärung an. Wir müssen dann einfach nur für diejenigen Monate Steuern bezahlen, in denen wir vor der Abreise noch gearbeitet haben. Und unsere Eltern haften in dieser Zeit für allfällige Zahlungen oder Rückfragen.

Wenn man sich schlussendlich erfolgreich abmelden konnte, erhält man die Bestätigung und den Heimatschein, welcher sicher aufbewahrt werden muss.

Da bei einer Weltreise keine fixe Adresse angegeben werden kann, muss beim Wegzugsort einfach das erste Land aufgeführt werden, das man beim Verlassen des Heimatlandes betritt.

Schritt 3: Krankenkasse auflösen

Wir haben die Krankenkasse jeweils per E-Mail informiert, dass wir uns von der Schweiz abgemeldet haben und auch die KK auf dieses Datum auflösen möchten (Abmeldebestätigung mitsenden). Bei uns hat das beide Male sehr unkompliziert geklappt. Einzig ein weiteres Formular „Fragebogen für Ihre Abreise ins Ausland“ mussten wir noch ausfüllen, dann war bereits alles erledigt.

Im selben Zug haben wir uns dann auch um eine geeignete Reiseversicherung gekümmert. Wir wurden fündig bei: https://www.reiseversicherung-buchen.de/reiseversicherungen/auslandskrankenversicherungen/ Unser Ansprechpartner war Herr Uwe Dittner. Wir sind sehr zufrieden mit dieser Versicherung, da sie alle für uns wichtigen Leistungen inkludiert. Wir haben uns für die Young Travellers Versicherung und das Zusatzpaket „Reiseunfallversicherung, Reisehaftpflichtversicherung und Reisegepäckversicherung für Auslandsreisen“ entschieden. So zahlen wir für 13 Monate 643.50 Euro/Person. Dadurch sparen wir jeden Monat mindestens 250 CHF/Person!

Falls ihr die Reise vorzeitig beendet, wird die zu viel bezahlte Prämie rückerstattet.

Schritt 4: AHV Formular ausfüllen

Damit keine Lücken in der AHV entstehen, muss das Formular für Weltenbummler ausgefüllt werden: https://www.sva-ag.ch/sites/default/files/media/document/2017-04/anmeldung_fuer_weltenbummler_0.pdf

Schritt 5: Handyabo kündigen oder anpassen, Internet- und Fernsehanschluss kündigen, Auto auslösen

Alle diese Abos und Versicherungen können mit der Abmeldung von der Schweiz auch ausserterminlich gekündigt werden. Wenn man das Auto auslöst, erlischt die Fahrzeugversicherung automatisch und ihr erhaltet die zu viel bezahlte Prämie zurück. So auch bei der Serafe Prämie und sonstigen bereits im Voraus geleisteten Zahlungen.

Schritt 6: Bank und sonstige Versicherungen über die Reise informieren

Bei diesen Unternehmen muss meistens eine Person als Vollmacht hinterlegt werden. Die Bank kann einem sonst das Konto einfrieren.

Nach Corona herrscht viel Verwirrung um das Australien Visum. Wir haben unzählige E-Mails und Telefone getätigt, um herauszufinden, ob man das Visum wieder selbstständig und ohne Hilfe eines Reisebüros beantragen kann. Das Visum heisst „Visitor visa (subclass 600)“ und kann unter folgendem Link beantragt werden: https://immi.homeaffairs.gov.au/visas/getting-a-visa/visa-listing/visitor-600/tourist-stream-overseas

Es kostet ca. 110 CHF und dauert, wenn alles gut geht lediglich 1 Stunde um das 19-Seitige Dokument auszufüllen. Danach wird der Antrag geprüft und spätestens nach ein paar Wochen wisst ihr Bescheid.

Achtung: Australien kann von euch einen Gesundheitscheck verlangen. Dieser muss von einem Vertrauensarzt Australiens durchgeführt werden und kostet unglaubliche 700 CHF/Person!
So viel wir wissen, verlangen sie diesen vor allem, wenn man länger wie 3 Monate in einem „Risikoland“ betreffend Tuberkulose, HIV oder Polio war. Bei uns war das Georgien.

Nächstes mal würden wir vielleicht eher einen neuen Pass beantragen 😉.

Die Webseite ist nicht besonders übersichtlich gestaltet, darum als erstes gleich die wichtigste Seite:
https://global.hurtigruten.com/port-to-port/#/
Hier kann man, wie der Link schon verrät, eine Fahrt von Hafen zu Hafen buchen, ähnlich wie beim Schienenverkehr. Da man so eine Teilstrecke ohne Kabine buchen kann, ist der Preis um einiges günstiger als wenn man eine der Pauschalreisen bucht! Hier gilt aber, sobald die Fahrt länger als 23 h dauert, müsst ihr eine Kabine buchen.
So haben wir für uns beide inkl. Velos von Trondheim nach Nesna (17 Stunden) ca. CHF 300.- bezahlt.
Achtung: Die Velos müssen separat gebucht werden, entweder vor Ort am Hafen oder wer ganz sicher gehen will ruft die deutsche Hotline (+49 4087409353) an. Auf der Webseite kann man sie leider nicht auswählen.
Essen/Trinken solltet ihr selber an Bord mitbringen, denn ein normales Bier kostet auf dem Schiff ca. CHF 11.-.
Es gibt ein Gepäckraum, wo man seine Velotaschen aufbewahren kann und sie auch während der Fahrt zugänglich sind.

Wird laufend erweitert, wir müssen die Tipps & Tricks schliesslich zuerst selber auf Herz und Nieren prüfen 😊!

Scroll to Top