Von der Schweiz nach Australien – Teil 2

Nach einer wunderbaren Zeit daheim in den schönen Bergen des Kantons Schwyz geht es für uns am 6.6.2022 wieder los in die weite Welt. Wir freuen uns riesig, auch wenn noch ein Berg „Arbeit“ auf uns wartet.
Wir konnten uns bereits durch den administrativen Krimi wie Abmeldung auf der Gemeinde, Krankenkassen-Auflösung etc. kämpfen. Um euch bei einem ähnlichen Unterfangen das Leben etwas einfacher zu machen, haben wir unter „Tipps und Tricks“ den Abmeldeprozess zusammengefasst.

Wie geht es weiter?
Eigentlich wollten wir ja wieder nach Georgien und unsere Reise in dem von uns so lieb gewonnenen Land fortsetzten.
Unter den aktuellen Umständen mit dem Krieg, den vielen Konflikten und den zum Teil noch immer geschlossenen Grenzen in den Nachbarländern haben wir unseren ursprünglichen Plan nochmals auf den Kopf gestellt.
Das sieht dann ungefähr so aus:

  • Von Zürich fahren wir mit dem Flixbus nach Hamburg und starten von da unsere Fahrt durch Skandinavien (ca. 4 Monate – bis Ende September).
  • Zuerst über Dänemark, einen kleinen Teil durch Südschweden mit geplanter mehrtägiger Kanufahrt, Norwegen und zum Schluss durch das waldige Finnland nach Helsinki.
  • Schon seit Beginn unserer Weltreise, war Australien unser Radreiseziel!
    Da die Grenze seit dem 21. Februar 2022 wieder offen hat, ist für uns klar, dass wir bei Wintereinbruch im hohen Norden den Flieger nach Australien 🤩 nehmen. Nie im Leben hätten wir gedacht, dass wir auf diesem Weg nach Australien gelangen. Unser Velo-Herz schmerzt ein bisschen, nicht den geplanten Weg bis an die Küste vor Australien gefahren zu sein und von dort nur noch einen „Katzensprung“ auf den roten Kontinenten zu fliegen.
    Aber wie so oft im Leben kommt vieles anders als man denkt.
  • In Australien (Byron Bay) werden wir unter anderem Beni’s Gastmutter (Sprachaufenthalt 2016) besuchen, danach einen Grossteil des Südens bis nach Perth fahren und zum Schluss die West-Küste bis nach Darwin hochkraxeln. Ob wir wirklich alles mit dem Velo oder doch noch einen Teil mit dem Camper fahren, wissen wir selber noch nicht 😅.
  • In Australien werden wir uns ca. 8 Monate Zeit nehmen. Da das Land so unglaublich gross ist, macht es die Planung mit dem Fahrrad nicht gerade einfach. Zur Sicherheit haben wir jetzt ein Jahres-Visum beantragt. Das Visum haben wir leider noch nicht in unseren Händen. Da wir länger als 3 Monate in Georgien waren, müssen wir uns für das Visum einem Gesundheitscheck unterziehen. Das geht natürlich nur bei einem Vertrauensarzt Australiens, welcher sich in Zürich befindet und der uns unglaubliche 700.- CHF pro Person kostet! Mehr zum Australien Visum unter „Tipps und Tricks“.

Geplante Route – Weltreise Teil 2

Bevor es losgeht, bringen wir unsere Ausrüstung auf Vordermann. Zum Beispiel versiegeln wir gerade die Nähte unseres neuen Aussenzelts mit Silikon, damit es wasserdicht ist.

Weiter haben wir uns aufgrund der extremen Distanzen Australiens überlegt, wie wir auch für mehrere Tage Essen und Trinken (bis zu 15 Liter pro Person) auf unsere Lastesel packen können.
So haben wir uns das 49 l Rack-Pack von Ortlieb gekauft, welches bei Beni auf dem Gepäckträger Platz finden wird:

Solch eine Änderung zieht grosse Folgen mit sich, unsere schöne Packordnung muss komplett überdacht werden.

Ob wir unser Jahres-Visum tatsächlich bekommen werden und wie unser Start gelungen ist, lest ihr im nächsten Blogbeitrag irgendwann im Juni!

Update Spendenaufruf Ukraine

Wir haben euch ja auch versprochen, dass wir ein Spenden-Update zur Ukraine-Situation geben werden.
Alle Informationen dazu findet ihr im aktualisierten Blogbeitrag: Die Ukraine braucht unsere Hilfe – Spendenaufruf

3 Kommentare zu „Von der Schweiz nach Australien – Teil 2“

  1. Gasser Heidi

    Liebe Nicole, lieber Beni

    Unglaublich, die Last, die ihr durch das Outback Australiens trampelt…
    Mit einem weinenden und einem lachenden Aug verabschiede ich mich von eurer Nähe und bin gespannt auf jeden künftigen Blogg.
    Was ihr während eurem 2. Teil ausstrahlen werdet, kommt zurück, deshalb habe ich keine „Angst“ um euch.

    Ich drücke euch, d Heidi, d Mame

  2. Ralph Künzler

    Liebe Nicole, lieber Beni
    Es ist aufregend, nur schon Eure Pläne zu lesen, geschweige denn an deren Umsetzung zu denken! Ich wünsche Euch alles Gute und viel Rückenwind – und wenn nicht alle Pläne wie gedacht umgesetzt werden können, hat das ja manchmal auch sein Gutes.

    Liebe Grüsse,
    Ralph

  3. Meike Grothe

    Schön zu lesen, dass es auf eurer Reise weitergeht – wenn auch anders als geplant. Wir wünschen euch ganz viele tolle Erlebnisse!
    Liebe Grüße aus Ingolstadt!
    Meike & Herbert

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top